Pastor Sebastian Schulz zum neuen Diözesanpräses gewählt

Diözesanversammlung des Kolpingwerkes DV Paderborn tagte in Soest

Pastor Sebastian Schulz wurde auf der Diözesanversammlung zum neuen Diözesanpräses gewählt.

Soest/Paderborn, 20.05.2017. Mit überwältigenden 99,12% der Stimmen ist Pastor Sebastian Schulz von den 114 Delegierten der Diözesanversammlung des Kolpingwerkes DV Paderborn zum neuen Präses gewählt worden. Offiziell wird er seine Arbeit am 15. September 2017 beginnen. Da er der erste Diözesanpräses ist, dem nur eine halbe Stelle zur Verfügung steht, wird er zukünftig von einer geistlichen Leitung unterstützt.

„Das Kolpingwerk ist mir seit meiner Schulzeit bekannt und ich freue mich sehr auf meine zukünftige Aufgabe“, bedankte sich Sebastian Schulz nach der Wahl. Das Ergebnis war mit stehenden Ovationen gefeiert worden. Stephan Stickeler (Diözesanvorsitzender) und Thorsten Schulz (Diözesansekretär) waren die ersten Gratulanten und brachten zum Ausdruck, dass sich der Verband mit dem neuen Präses auf viele neue Ideen, Impulse und Akzente freuen darf.

Neben der Wahl stand die internationale Arbeit des Paderborner Kolpingwerkes klar im Fokus der Versammlung. Georg Heukamp, Mitglied der Kolpingsfamilie Bad Lippspringe, berichtete über seine Erfahrungen vom Arbeitseinsatz an einer von Kolping unterstützten Grundschule in Nicaragua. Er hatte gemeinsam mit einer Gruppe freiwilliger Senioren die Schule im Februar 2017 in nur drei Wochen grundlegend saniert und modernisiert. Anschließend berichtete Diözesanvorstandsmitglied Markus Brügger über die vom Verband organisierte Projektinformationsreise nach Mexiko und Costa Rica im März und April dieses Jahres. Abgerundet wurden diese Informationen von Sigrid Stapel, die das vom Internationalen Kolpingwerk geförderte Projekt „Eine Welt Dinner“ präsentierte.

Die internationale Arbeit wird auch zukünftig ein Schwerpunktthema des Kolpingwerkes DV Paderborn bleiben. So auch im Rahmen des Liborifestes beim „Tag der Kolpingsfamilien“ am 25.07.2017.