„Jetzt auch akademische Bildung“

Kolping-Bildungswerk Paderborn federführend an neuer Hochschule beteiligt

Paderborn. Die Kolping-Bildungsunternehmen in Deutschland möchten sich in Erweiterung ihres Angebotsportfolios in den nächsten Jahren verstärkt der akademischen Bildung widmen. Dafür wurde im vergangenen Jahr die Trägergesellschaft für die Kolping Stiftungshochschule mit Sitz in Köln gegründet. Aktuell wird die Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat vorbereitet. Federführend am Großprojekt beteiligt ist das Kolping-Bildungswerk Paderborn, denn: Ziel der Geschäftsführung ist es, in Paderborn einen Standort der digitalen Präsenzhochschule zu implementieren.

„Mit unseren Angeboten decken wir mittlerweile die gesamte Bildungskette von der U3-Betreuung bis hin zur Seniorenarbeit ab. Bislang fehlte uns aber die akademische Bildung“, so Wolfgang Gelhard, Geschäftsführer des Kolping-Bildungswerkes Paderborn. Das wird sich mit der neuen Kolping-Stiftungshochschule ändern: Deutschlandweit kann dann bei Kolping studiert werden. „Wir werden die Studiengänge Soziale Arbeit, Frühkindliche Bildung, Pflegepädagogik und Gesundheitspsychologie anbieten“, erläutert Gelhard und ergänzt: „Damit schaffen wir zahlreiche Synergien zu bestehenden Angeboten, die wir im Bereich der Sozialwirtschaft haben und bieten unseren Teilnehmern passgenaue Anschluss- und Aufstiegsmöglichkeiten.“ Heißt konkret: Jemand, der beispielsweise an einem der Kolping-Sozialseminare eine Ausbildung als Erzieher*in macht, kann ohne Wechsel des Anbieters den Bachelor direkt aufsatteln. „Der Trend auch der beruflichen Bildung geht klar in Richtung Akademisierung. Dem tragen wir mit der Hochschule Rechnung“, bilanziert Gelhard. Sein Ziel ist es, auch in Paderborn einen Standort der überwiegend digital ausgerichteten Hochschule zu implementieren. „Als Kolping-Bildungswerk Paderborn haben wir über 5.000 Teilnehmer täglich in unseren Einrichtungen. Darunter sind zahlreiche Kandidaten für ein Studium.“ Im Herbst 2021 soll es mit den ersten Studenten losgehen.

Geschäftsführer Wolfgang Gelhard freut sich darüber, bald auch akademische Bildung anbieten zu können.