Adolph Kolping Stiftung Paderborn: Zustiftung erhalten

Der Adolph Kolping Stiftung Paderborn (AKS) ist das Hotel- und Restaurant Lindenhof in Hamm-Rhynern zu gestiftet worden. Darüber freute sich Kolping-Bildungswerk Geschäftsführer Wolfgang Gelhard: „Wir sind als Institution gastronomisch erfahren und führen seit Jahren drei Inklusionshotels, wo Menschen mit und ohne Behinderungen erfolgreich auf dem ersten Arbeitsmarkt zusammenarbeiten. Wir möchten den Lindenhof ebenfalls als Inklusionsbetrieb konzipieren und Synergieeffekte mit unserem Hotel Susato in Soest, unserem Kolping- Berufsförderungszentrum in Hamm und unserer inklusiven Wäscherei der `Arbeitswelten Hamm` nutzen.“

Regina Schafmeister, Vorsitzende der AKS, bedankte sich insbesondere bei Hermann Velmerig, der das Hotel zu gestiftet hat, um die sozialen und gemeinnützigen Zwecke der AKS nachhaltig zu unterstützen: „Wir wissen das gemeinwohlorientierte und großzügige Engagement von Herrn Velmerig sehr zu schätzen und schauen nun mit Vorfreude auf unsere neue Aufgabe in Hamm-Rhynern“, so Schafmeister. Allerdings sei noch viel zu tun, bis das Haus tatsächlich als Inklusionshotel geführt werden könne. „Es wird noch Gutachtertermine geben und auch entsprechende Förderanträge müssen fertiggestellt und bewilligt werden“, so die Vorsitzende weiter. Und sollte alles wie geplant laufen, hat Geschäftsführer Wolfgang Gelhard noch eine ganz besondere Idee in petto: „Wir würden im Haus gerne unser eigenes Kolping-Bier brauen.“ Dies eigne sich laut Gelhard perspektivisch für den gastronomischen Eigenbedarf ebenso wie für den Verkauf. 

Hermann Velmerig, der den Lindenhof seit 1970 in dritter Generation besitzt, zeigte sich ebenfalls glücklich über die neue Perspektive des Hauses: „Mir geht es nicht um Profit und Rendite, sondern um den sozialen Gedanken. Die Idee des Inklusionsbetriebes hat mich begeistert.“ Der Lindenhof solle laut Velmerig wieder der Mittelpunkt des sozialen Lebens in Rhynern werden. „Mein Wunsch ist es, dass Kolping dafür sorgt, dass das Haus aus dem Dornröschenschlaf erwacht“, so Velmerig.

Foto: Sascha Dederichs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Sandra Schirmer