Bildungs-Consulting: Kolping Beruf & Leben startet Seminarreihe

Das Bildungsprogramm 2018 des wertkreis Gütersloh startete am 19. Februar mit dem ersten Seminar. Die Seminarreihe, die insgesamt 23 Seminartermine enthält, wurde von der Kolping Beruf & Leben gGmbH gemeinsam mit dem wertkreis entwickelt.

Eine kleine Gruppe von neugierigen Mitarbeiterinnen nahm an der ersten Schulung teil. Wir haben nachgefragt: Warum haben sich die Mitarbeiterinnen angemeldet? Was erwarten sie von dem Seminar?

Die Gründe für die Teilnahme sind unterschiedlich: Eine Seminarteilnehmerin weist darauf hin, dass gerade für sie als Quereinsteigerin die Seminare ein guter Weg seien, um Wissenslücken, die im Arbeitsalltag auftauchen, zu schließen. Eine andere Mitarbeiterin erklärt: „Ich bin schon so lange aus der Ausbildung raus. Meine Ausbildung war 2002, aber es kommt ja immer wieder was Neues.“ Darin sind sich die Seminarteilnehmerinnen einig: Sie möchten bei ihrer Arbeit auf dem neusten Stand bleiben.

Die Aussagen der Mitarbeiterinnen treffen den Kern des Bildungsangebotes: In allen Bereichen vermitteln die Referentinnen und Referenten nicht nur nützliches Hintergrundwissen, sondern bieten auch eine Auffrischung mit den neusten Erkenntnissen und Methoden.

Das erste Seminar zum Thema „Inkontinenz“ war ein hervorragendes Beispiel: Die erfahrene Pflegepädagogin Iris Korte erklärte zunächst mit anschaulichen Bildern, ungewöhnlichen Vergleichen und treffenden Zusammenfassungen, was im Körper passiert, wenn man „mal muss“. Danach wurde gemeinsam überlegt, welche Probleme beim Toilettengang auftreten können und was man zur Unterstützung der Betroffenen tun kann. Am Ende der Schulung zeigte die Referentin eine Auswahl unterschiedlicher Inkontinenzmaterialien. Sie hatte nicht nur die Standardprodukte im Gepäck, sondern auch einige Alternativen, deren Nutzung in bestimmten Fällen sinnvoller sein kann.

In der abwechslungsreichen Schulung wurde zugehört, gestaunt, diskutiert und auch mal gelacht. Die Teilnehmerinnen schätzten insbesondere den Praxisbezug und nahmen viele Ideen zur direkten Umsetzung mit.