Bildungsexperte Marcell Heinrich spricht bei den Kolping-Bildungsunternehmen

„Jugendliche stehen heute extrem unter Druck“

Paderborn. Marcell Heinrich (Gründer der „Hero Society“) hat im Rahmen der Mitgliederversammlung der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland zum Thema „Bildung der Zukunft / Bildung für ein gelingendes Leben“ gesprochen. Dabei ging er auf vier Zukunftsszenarien ein, die insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung große Herausforderungen markieren, auf die Bildung reagieren müsse: Künstliche Intelligenz und Automatisierung (1), Augmentation bzw. Augmented Reality zur technischen Optimierung des Menschen (2), das Zusammenrücken der Menschen aufgrund von Bevölkerungswachstum bei gleichzeitiger Verknappung der Ressourcen (3) sowie Virtual Reality, also die Flucht aus der Wirklichkeit in eine künstliche Realität (4). „Dieser rasante, unaufhaltsame Wandel macht eine Bildung erforderlich, die Heranwachsenden eine innere Orientierung ermöglicht, statt sie mit Leistungserwartungen und Schulnoten unter Druck zu setzen“, so Heinrich.

Die Bildung der Zukunft sei demnach Potentialentfaltung, bilanzierte Heinrich. Da das Leben in der digitalen Gesellschaft nicht mehr auf vorgefestigten Gleisen verlaufe und die heutigen Kinder später mit hoher Wahrscheinlichkeit in Jobs arbeiteten, die wir heute noch gar nicht kennen, sei ein rasches Umdenken im Bildungswesen erforderlich. Dazu gehöre Freunde am Lernen statt Zwang zur Wissensaneignung, ein erweitertes Beurteilungssystem statt starrer Ziffernoten sowie die Ausdifferenzierung der non-formalen Bildung statt unflexibler Lehrpläne.

„Jugendliche stehen heute extrem unter Druck“, sagt Heinrich. „Wir sollten ihnen zu einem gelingenden Leben verhelfen und ich bin optimistisch, dass wir das leisten können“, so Heinrich weiter. Seine Hoffnung setze er dabei auf engagierte Pädagoginnen und Pädagogen, die erkannt haben, dass eine sich rasant ändernde Gesellschaft innovative Konzepte brauche. „Ich setze große Hoffnung in Sie!“

Text und Bild: Sascha Dederichs 

Marcell Heinrich sprach im Hotel Aspethera zum Thema "Die Bildung der Zukunft"