Eine Lebensaufgabe im Theodor-Hürth-Haus

Andreas Chmielecki feiert 30jähriges Jubiläum

Bielefeld. Seit 30 Jahren empfängt Andreas Chmielecki im Bielefelder Theodor-Hürth-Haus (TTH) Gäste aus aller Welt. Der studierte Theologe und Pädagoge kam 1980 aus Polen nach Deutschland und hat mittlerweile eine ganze Generation von jungen Menschen begleitet, die im Bielefelder Theodor-Hürth-Haus eine Bleibe auf Zeit gefunden haben. Mittlerweile gehört das Haus zur Adolph Kolping Stiftung Paderborn. Der Stiftungsvorstand um Regina Schafmeister weiß, warum sich die internationalen Sprachschüler auch heute noch so wohl fühlen: „Andreas Chmielecki stellt eine besondere, herzliche Atmosphäre her und die Gäste wissen seine hilfsbereite Art zu schätzen“, sagte sie in ihrer Laudatio zum 30jährigen Dienstjubiläum Chmieleckis am 08.09.2018.

Heinrich Volke, der zu Zeiten, als das Theodor-Hürth-Haus noch zum Verein Jugendheimstatt e.V. Bielefeld gehörte, Chmieleckis Vorgesetzter war, bezeichnete ihn als „Glücksfall“ für das Haus. „Die Presse hat Dich einmal als weltbekanntesten Bielefelder gefeiert. Junge Menschen aus über 80 Ländern der Welt waren hier zu Gast und Du hast sie als Haus-Vater empfangen und begleitet. Du tust dies, weil Dir junge Menschen eine Herzensangelegenheit sind und es Dir Freude bereitet“, so Volke weiter.

Neben einem weiteren Grußwort der Konsulin der Republik Polen in Köln, Barbara Pamirska, drücken auch die Bürgermeisterin der Stadt Bielefeld, Karin Schrader, und Rainer Lux von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft ihren Dank für Chmieleckis Engagement aus. Chmielecki selbst bezeichnete seine Arbeit im TTH als „Lebensaufgabe“. Er hat in 30 Jahren viele Wandlungen und Weiterentwicklungen des Hauses miterlebt und mitgestaltet. Bis zum Neubau in der Fritz-Reuter-Straße 1954 diente es als Heim für Vertriebene aus der sowjetischen Besatzungszone, später, von 1954 bis 2002, wurde es u.a. von Auszubildenden, Aussiedlern und Studenten bewohnt. Seit 2005 fungiert das Haus als internationale Begegnungsstätte. Heute sind überwiegend angehende Studenten, die sich in Deutschkursen des BiBiS-Sprachinstituts auf ihre Sprachaufnahmeprüfung vorbereiten, in den insgesamt 34 Betten des Hauses untergebracht.

Regina Schafmeister, Vorstand der Adolph Kolping Stiftung Paderborn, gratuliert Andreas Chmielecki zum Jubiläum.