Familienfreundlich!

Kolping-Verwaltungsgesellschaft und GPDM ausgezeichnet!

Paderborn. Mit der Kolping-Verwaltungsgesellschaft (KVG) und der Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement (GPDM) sind zwei Tochterunternehmen des Kolping-Bildungswerkes Paderborn als besonders familienfreundlich ausgezeichnet worden. Die Urkunden wurden vom Kreis Paderborn verliehen. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird immer wichtiger. Wir haben diese Notwendigkeit bereits vor einiger Zeit zum Anlass genommen, entsprechende Weichenstellungen vorzunehmen“, sagt Herbert Kortenjann, Prokurist der KVG.

So gibt es bei der KVG Gleitzeit, flexible Pausenzeiten, Homeofficeregelungen und sogar die Einrichtung wohnortnaher Büros. Mitarbeiterinnen in Elternzeit werden durch regelmäßige Gespräche weiterhin eng begleitet und bedarfsorientiert auf die Rückkehr in den Beruf vorbereitet. „Wir sind um eine größtmögliche Flexibilisierung der Arbeitsprozesse im Sinne unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bemüht. Durch stringente Vertretungsregelungen etwa kann unser Personal im Bedarfsfall jederzeit das Büro verlassen“, so Kortenjann.

Auch die GPDM erhielt das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Paderborn“. Dazu Geschäftsführer Markus Kamann: „Wer Fach- und Führungskräfte gewinnen und halten will, muss auch eine familienfreundliche Unternehmensinfrastruktur vorhalten. Dass wir nach 2017 erneut ausgezeichnet worden sind zeigt, dass die GPDM hier einiges auf den Weg gebracht hat.“

v.l: Eva Leschinski (Leiterin Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL), Natalie Buchhammer und Herbert Kortenjann (beide Kolping-Verwaltungsgesellschaft) sowie Landrat Manfred Müller Timo Gliem