Freiwillig weltwärts gehen

Gastfamilien gesucht

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ermöglicht über das Nord-Süd-Programm jungen Menschen aus Deutschland die Beteiligung an sozialen Projekten in Ländern des Globalen Südens. Um den gleichberechtigten Austausch der Länder zu fördern, haben über das Süd-Nord-Programm seit 2013 auch junge Menschen aus Ländern des Globalen Süden die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst in sozialen Einrichtungen in Deutschland zu leisten.

Die Kolpingjugend im Diözesanverband Paderborn durfte mit Ana Almonte, Thania Rodriguez und Dayan Ramirez bereits im vergangenen Jahr drei Süd-Nord-Freiwillige willkommen heißen und erwartet im Herbst 2020 vier weitere Freiwillige aus unseren Partnerländern. Aber auch viele Junge Erwachsene aus unserem Diözesanverband reisen für einen Freiwilligendienst in den Globalen Süden. So hat zum Beispiel Antonia Haag ihren Freiwilligendienst im Kolpingwerk Mexiko verbracht (siehe dazu ihr Erfahrungsbericht auf der folgenden Doppelseite).

Wer an einem Freiwilligendienst interessiert ist, kann sich direkt bei weltwärts oder bei den Entsendeorganisationen (zum Beipsiel mundus Eine Welt e. V. oder den Kolping-Jugendgemeinschaftsdiensten) informieren.

(Text: Teresa Elberfeld)

Gastfamilien gesucht

Im September erwarten wir vier junge Frauen aus den Kolpingwerken Mexiko, Honduras und der Dominikanischen Republik, die in Einrichtungen des Kolping-Bindungswerks Paderborn ihren Freiwilligendienst absolvieren. Deshalb sucht die Kolpingjugend im Diözesanverband Paderborn Familien, die bereit sind, als Gastfamilien die vier Freiwilligen bei sich aufzunehmen. Weitere Informationen können unserem Flyer entnommen werden.

(Text: Marisol Vinuales)