Hilfstransport für Bihac/Bosnien wurde zum Abenteuer

Kolping-Bildungszentren Westfalen stellten Bulli

Bosnienhilfe Hamm

Wegen aktueller Reise-Risiken fand die Übergabe der Hilfsgüter im reisefreien Gebiet rund um die „Plitvicer Seen“ (Kroatien) statt.

  • Die Bosnienhilfe Hamm hatte Feuerwehr-Schutzausrüstungen, Schutzmasken, -brillen, -kittel & Desinfektionsmittel im Gepäck.

  • Die Behinderteneinrichtung „Radosti Druzenja“ in Bihac erhielt eine weitere Geldspende in Höhe von 1.200 €.  

  • Das Gymnasium St. Christophorus in Werne spendete 45 Schultornister.

 

Ein Hammer Netzwerk, zu dem auch die Kolping-Bildungszentren Westfalen gehören, setzt aus bürgerschaftlichem Engagement heraus eine Unterstützung in Bosnien-Herzegowina fort, die in der akuten Krise 1993 (Balkankrieg) mit Nahrungsmitteltransporten begann. Heute sind durch die „Bosnienhilfe Hamm“ neben elementarer Soforthilfe auch Projekte anderer Natur hinzugekommen, die auf die Befähigung zur Selbsthilfe setzen. „Die Unterstützung für Bosnien muss vor allem zu Coronazeiten weiter gehen!“ waren die Hammer Helfer überzeugt und willens, diverse gespendete Hilfsgüter noch in 2020 an die bosnischen Partner zu übergeben.

Bosnien-Herzegowina zählt laut Auswärtigem Amt zu den „Covid 19-Risikoländern“. Weil aktuell auch mehrere Landstriche im Nachbarland Kroatien zu „Risikogebieten“ erklärt wurden, hatte die Hammer Bosnienhilfe ihre Fahrt mehrfach überplanen müssen und doch noch einen Weg für die Übergabe der gesammelten Hilfsgüter gefunden. Den nötigen Bulli für diese Fahrt stellte erneut das Kolping-Bildungswerk Hamm.  

Die freiwilligen Hammer Helfer reisten über die slowenischen Alpen Richtung Adria und von dort in die als „risikoarm“ eingestufte kroatische Gespanschaft Lika-Senj, um die Hilfsgüter vor dem prächtigen Naturschauspiel des UNESCO-Weltnaturerbes „Plitvicer Seen“ zu überreichen. Für die bosnischen Partner ein vergleichsweise kurzer Weg über die kroatische Grenze. Nur 36 Kilometer trennen Bihac von den Plitvicer Seen.   

Im Gepäck hatte die Bosnienhilfe Hamm (mit dem Team Achim Bock, Christian Müller & Christian Fecke) abermals gespendete Schutzausrüstungen der Feuerwehr Hamm für die Feuerwehr-Kollegen in Bihac sowie gesammelte Schutzkittel, Schutzhandschuhe- und brillen sowie Desinfektionsmittel. Gerade an diesen Materialien mangelt es in Coronazeiten in Bosnien.

Nachdem Anfang 2020 bereits 2.500 € für das Behindertenheim für Kinder in Bihac gespendet wurden, freute sich Leiterin Mirsada Hodzic über eine weitere Geldspende aus Hamm in Höhe von 1.200 €. Das Geld wird vorrangig zur Reparatur des kaputten Daches der Einrichtung benötigt.

Kurz vor der Abfahrt spendete das Gymnasium St. Christophorus aus Werne ebenfalls noch 45 Schultornister, die vom „Zentrum für Soziales“ in Bihac an bedürftige Grundschulkinder verteilt werden.