Inge Löhr als Geschäftsführerin der Brücke Südwestfalen verabschiedet

Bisherige Betriebsleiter übernehmen

Paderborn/Olpe, 18.11.2022. Inge Löhr ist als Geschäftsführerin der Brücke Südwestfalen, einem Tochterunternehmen des Kolping-Bildungswerkes Paderborn, in Olpe verabschiedet worden. Löhr war 2015 von der Betriebsleitung in die Geschäftsführung aufgestiegen und hatte das Unternehmen zu einem großen Akteur der Sozialwirtschaft geformt. Nun geht sie in den Ruhestand. Constantin Plath und Christoph Arns, ihre bisherigen Betriebsleiter, rücken gemeinsam in die Geschäftsführung nach.

„Inge Löhr hat als Geschäftsführerin eine beeindruckende Bilanz vorzulegen: Die Bücke Südwestfalen als Sozialdienstleister ist unter ihrer Leitung stetig gewachsenen und umfasst mittlerweile über 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese kümmern sich in den Bereichen der Integrationshilfe, der Freizeit und Erholung, des familienunterstützenden Dienstes und der Pflege um eine Vielzahl von Klienten, die der Unterstützung bedürfen“, so Kolping-Bildungswerk Hauptgeschäftsführer Wolfgang Gelhard. Der strukturelle und inhaltliche Ausbau des Unternehmens sei eine große Leistung und er fühle sich im Namen aller Kolping-Kolleginnen und Kollegen zu großem Dank verpflichtet, so Gelhard weiter. Zudem sei Inge Löhr mit ihrer optimistischen und empathischen Art auch menschlich eine absolute Bereicherung für Kolping gewesen: „Wenn ich mir überlege, welches Wort die Arbeit von Inge Löhr am besten kennzeichnet, dann ist es wohl der Begriff des Interessensausgleiches“, sagte Gelhard. Immer wieder habe sie in schwierigen Situationen auch die Perspektiven anderer eingenommen und Kompromisse geschaffen, die allen gerecht werden konnten, so Gelhard. 

Inge Löhr selbst zog in ihrer Rede eine positive Bilanz ihrer Tätigkeit: „Ich habe 50 Jahre ohne Unterbrechung im Berufsleben gestanden und kann sagen: Das Beste kam zum Schluss!“ Damit meinte sie ihre 15 Jahre bei der Brücke Südwestfalen, die sie in der Beratung begann und als nun Geschäftsführerin beendete. Ihr Dank galt ihrem Team, den zahlreichen engagierten Kolleginnen und Kollegen sowie ihrem privaten familiären Rückhalt, der ihr berufliches Engagement erst möglich gemacht hat.

Begonnen hatte die Verabschiedungsfeier mit einem von Diözesanpräses Sebastian Schulz zelebrierten Gottesdienst. Dort empfing sie den Segen für ihren neuen Lebensabschnitt. Die Spiritualität Kolpings wird sie definitiv auch weiterhin begleiten, denn: Sinnbildlich für die vielen innovativen Wege, die sie in ihrem Leben eingeschlagen hat, ist ihr Lieblings-Kolpingzitat, das ihr eine Form eines Kunstdruckes überreicht zum Abschied wurde. Das Zitat lautet: „Wer das Ungewöhnliche scheut, hat noch nie großen Erfolg erzielt.“   

Inge Löhr (rechts im Bild) mit ihrem Mann (Mitte) und Kolping-Bildungswerk Paderborn-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Gelhard (links) Foto: Sascha Dederichs