Kolping Schulwerk setzt Wachstum fort

„Mit neuem Berufskolleg gegen den Fachkräftemangel“

Paderborn/Westenholz. Das Kolping Schulwerk hat ein leerstehendes ehemaliges Hauptschulgebäude in Delbrück-Westenholz genutzt, um ein neues Berufskolleg für angehende Sozialassistenten zu eröffnen. Mit 25 Schülern in zwei Klassen und insgesamt 8 Lehrern ist die Schule nun gestartet. Im September fand eine coronabedingt kleine Eröffnungsfeier im Beisein von Schulleiterin Silvia Zimmardi, Bürgermeister Werner Peitz, Manuel Tegethoff (Fachbereichsleiter Bildung/Sport/Kultur der Stadt Delbrück), Ulrich Woischner (Geschäftsführer Kolping Schulwerk) sowie Wolfgang Gelhard (Geschäftsführer Kolping-Bildungswerk Paderborn) statt.  

„Wir wissen durch unsere vielfältigen Aktivitäten im sozialen Bereich aus eigener Erfahrung, dass händeringend pädagogisches Personal gesucht wird. Darum sehen wir das neue Berufskolleg als mittlerweile achte Schule unter dem Dach des Kolping-Schulwerkes als weiteren Baustein zur branchenspezifischen Fachkräftesicherung“, so Konzerngeschäftsführer Wolfgang Gelhard. Das Wachstum des Schulwerkes in den letzten Jahren sei zudem Beleg dafür, dass die Qualität stimme, so Gelhard weiter. Ulrich Woischner betonte, dass die Kolping-Philosophie auch in Westenholz die Arbeit mit den Schülern prägen solle. „Wer später Verantwortung für andere in einem sozialen Beruf übernimmt, der kommt neben guter Fachlichkeit nicht ohne Werte und Moral aus“, so Woischner.

Foto: Stadt Delbrück