Kolpingwerk verabschiedet Geistliche Leiterin Yvonne Püttmann

Erstes Exemplar der Glasstele mit dem neuen Kolping-Bildnis zum Abschied

Yvonne Püttmann mit Diözesanpräses Sebastian Schulz

Mit einer Feier im kleinen Kreis ihrer Kolleginnen und Kollegen hat das Kolpingwerk Paderborn am Mittwoch (11. März) seine Geistliche Leiterin Yvonne Püttmann verabschiedet. Sie hatte ihr Amt zum 29. Februar vorzeitig niedergelegt, um sich auf den angestrebten Abschluss ihres Studiums im Oktober zu konzentrieren.

Yvonne Püttmann war auf der Diözesankonferenz der Kolpingjugend und der Diözesanversammlung des Kolpingwerkes im Herbst 2017 in Paderborn in die beiden Ämter der Geistlichen Leiterin gewählt worden. Seitdem gestaltete sie gemeinsam mit Diözesanpräses Sebastian Schulz als Tandem die geistliche Arbeit des Verbandes. Bei der Kolpingjugend gehörte sie als Geistliche Leiterin auch der Diözesanleitung an. Die Kolpingjugend wird sie auf ihrer Diözesankonferenz Anfang Mai in Olsberg-Helmeringhausen noch einmal separat verabschieden.

Als Abschiedsgeschenk erhielt Yvonne Püttmann das erste Exemplar der Glasstele mit dem neuen Kolping-Bildnis, das zukünftig als Ehrengabe des Diözesanverbandes bei Jubiläen von Kolpingsfamilien dienen soll. Es zeigt Adolph Kolping mit zwei Handwerksgesellen, die gemeinsam den Blick in die Zukunft richten und sich zusammen aufmachen, einen Weg zu beschreiten. Das Zitat dazu: „Nur mutig vorwärts, Gott wird für die Zukunft sorgen.“ Gestaltet hat es die Paderborner Künstlerin Natalja Laj. Sie hat das Bildnis zunächst als Aquarell umgesetzt und später in Zusammenarbeit mit der Glasmalerei Peters in Neuenbeken auf eine Glasstele übertragen, die in limitierter Auflage und von der Künstlerin signierter von 100 Stück hergestellt wird.

„Als Mitglied der Kolpingsfamilie bleibe ich selbstverständlich den Ideen und Gedanken Adolph Kolpings treu“, betonte Yvonne Püttmann bei ihrer Verabschiedung.