Nach zwei Jahren „Abstinenz“: Bosnienhilfe Hamm bricht nach Bihac auf

Unterstützung auch durch Kolping-Bildungszentren Hamm

Am 18. September war es endlich wieder soweit: Die Bosnienhilfe Hamm konnte nach zwei Jahren wieder nach Bihac aufbrechen und die Stadt, die man seit dem Balkankrieg (1991-1995) unterstützt, mit verschiedenen Gütern versorgen. Auch die Kolping-Bildungszentren Hamm, die seit langer Zeit dieses bürgerschaftliche Engagement auf verschiedenste Weise mitgestalten, engagierten sich wieder: Geschäftsführer Gottfried Schulz und Mitarbeiterin Kira Baumgärtner übergaben Christian Müller von der Bosnienhilfe Musikinstrumente für die Musikschule in Bihac sowie Materialien für den dortigen Deutschunterricht. Zudem stellte die Kolping-Einrichtung den Bulli für den Transport. „Zwischen den Menschen in Hamm und Bihac ist eine enge, freundschaftliche Beziehung entstanden und wir als Kolping-Bildungszentren Hamm sind froh, dass wir ein Teil davon sein dürfen“, freute sich Schulz. Ihm sei bewusst, so Schulz weiter, dass soziales, gemeinwohlorientiertes Handeln im Geiste Kolpings nicht nur regional, sondern auch international zu verstehen sei.

 

Über die Bosnienhilfe Hamm:

  • Die Bosnienhilfe Hamm entstand zur Zeit des Balkankrieges (1991-1995)
  • Sie versteht sich als bürgerschaftliches Engagement der Stadt Hamm
  • Zu den Aktivitäten gehörten und gehören u.a. der Wiederaufbau kriegszerstörter Häuser, die Unterstützung der Feuerwehr, der Musikschule, des Fußballvereins und einer Behindertentageseinrichtung
  • 2019 unterstütze man zudem Geflüchtete mit Decken und Winterkleidung

Quelle: https://www.bosnienhilfehamm.de/ueber-uns/

Gottfried Schulz (rechts im Bild) unterstützt mit seiner Einrichtung die Bosnienhilfe Hamm Foto: Bosnienhilfe Hamm