Rosetta Stone

Schulungen in Paderborn und Soest als Startschuss

Paderborn. In der „Bildung und mehr“, dem Mitarbeitermagazin des Kolping-Bildungswerkes Paderborn gGmbH, wurde bereits darüber berichtet: durch die Kooperation mit dem Sprachanbieter Rosetta Stone ergeben sich vielfältige neue Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Ergänzung der Kolping-Sprachangebote durch digitale Lerneinheiten. In Paderborn und Soest fanden nun erste Multiplikatorenschulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt.

„Seit dem 01.Oktober verfügen wir über einen großen Pool an Sprachlizenzen, die nun Schritt für Schritt zum Einsatz gebracht werden können“, erläutert Ralf Willner, Referent der Geschäftsführung für digitale Projekte. Willner, der die beiden Schulungen durchführte, stellte die Funktionsweise des Tools vor und gab den Teilnehmern durch „Look and Feel“-Einheiten die Möglichkeit, durch praktisches Tun ein Gespür für die Funktionsweise der neuen digitalen Lernmethode zu bekommen. Im „Foundationsbereich“, der die Niveaus A1-B1 abdeckt und damit für die Zielgruppe der Anfänger ausgelegt ist, werden 24 Sprachen abgedeckt. Über alle mobilen Endgeräte können nun erste Schritte in eine neue Sprachwelt vollzogen werden. Inhaltlich sind die Bereiche breit gefächert, wie die Teilnehmer der Schulungen selbst feststellen konnten: vom Freizeitbereich über Freunde, Gesundheit, Reisen, Medien, Einkaufen, Arbeit und Bildung ist alles dabei. „Dieses Tool ist sehr gut für Blended Learning Ansätze geeignet“, erläuterte Willner: „Konventionelles Lernen unter Anleitung eines Sprachlehrers kann durch sinnvolle Selbstlerneinheiten ergänzt werden.“ Aber auch in vielen anderen Maßnahmen des Kolping-Bildungswerkes können die Lizenzen nutzberingend eingesetzt werden: Die Umschülerin zur Bürokauffrau kann on top nebenbei ihre Englischkenntnisse verbessern, Servicekräfte im Hotel können eine weitere Fremdsprache für den internationalen Kundenverkehr lernen und Sozialpädagogen in den Flüchtlingsmaßnahmen bei Interesse erste Schritte in den arabischen Sprachraum gehen und vieles mehr. Die Lizenzen für ganze Kursgruppen werden zentral über Willner als „Super-Admin“ verwaltet. Zugleich überwacht er den Datenschutz. Diesbezüglich brauche sich niemand Sorgen machen, so Willner. Die Lernerfolgskontrolle geschieht durch den Lerner selbst und kann bei Einzellizenzen nicht von extern nachvollzogen werden. Bei Gruppen kann nur der Lehrgangsleiter die Daten einsehen, um ein Monitoring vorzunehmen und gezielt an individuellen Defiziten ansetzten zu können.

Kontakt

Ralf Willner

Referent der Geschäftsführung

Digitale Projekte

 Kolping-Bildungswerk Paderborn gGmbH

Am Busdorf 7

33098 Paderborn

E-Mail: ralf.willner@kolping-paderborn.de

Ralf Willner (2.v.l.) referierte in Paderborn und Soest über den Einsatz von Rosetta Stone in der Kolping-Bildungsarbeit.