Rotary-Club zu Besuch bei Kolping

Paderborn. Der Rotary-Club Paderborn-Kaiserpfalz hat das Inklusionshotel Aspethera in Paderborn besucht und sich dabei auch über die Aktivitäten des Kolping-Bildungswerkes Paderborn informiert. Dabei standen die acht Inklusionsunternehmen des gemeinnützigen Bildungsträgers im Fokus, aber auch die aktuellen Entwicklungen im Bildungsbereich.

„Aktuell hat das Kolping-Bildungswerk Paderborn 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 25 Tochterunternehmen und über 5.000 Teilnehmende täglich in den Maßnahmen“, skizzierte Grundsatzreferent Sascha Dederichs. Das Bildungswerk sei in 11 Geschäftsfeldern unterwegs, engagiere sich u.a. in den Bereichen Kita, Schule, Ausbildung- und Weiterbildung, Pflege, Internationales und auch im Firmenkundengeschäft, so Dederichs weiter. Zudem werde man zeitnah auch akademische Bildung im Angebot haben. Den großen Bereich der Inklusion erläuterte anschließend Andrea Schürmann von der Stiftung KOLPING-FORUM Paderborn. „Neben drei inklusiven Hotels betreibt Kolping auch zwei Wäschereien, einen Lebensmittelmarkt und ein Second-Hand-Kaufhaus“, erklärte Schürmann. Ziel sei es, dass Menschen mit und ohne Behinderung erfolgreich auf dem ersten Arbeitsmarkt zusammenarbeiteten. „Durch unsere I-Unternehmen haben wir bereits über 100 Menschen dauerhaft in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gebracht“, so Schürmann.

Martin Lürwer, Präsident des Rotary-Club Paderborn-Kaiserpfalz, und Andrea Schürmann von der Stiftung KOLPING-FORUM Paderborn