Treffen mit Minister Laumann auf der Rehacare

„Selbstbestimmt leben heißt Teilhabe genießen“

Düsseldorf/Paderborn. „Leben gestalten – Selbstbestimmt!“ lautete das Motto der diesjährigen Rehacare, der weltgrößten Fachmesse für Rehabilitation und Pflege, die vom 18.-21.September in Düsseldorf stattfand. 700 Aussteller aus 40 Ländern sorgten dafür, dass Experten, Entscheider, Betroffene und Angehörige sich über die neuesten Entwicklungen im Pflege- und Rehabereich austauschen konnten.

Zu den angereisten Experten gehörte auch die Vorsitzende der Stiftung KOLPING-FORUM Paderborn, Regina Schafmeister, die in ihrer Funktion als Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen vor Ort war. Am Landesstand NRW kamen sie und Ute Deutschländer, ebenfalls Sprecherin der LAG IF, u.a. auch mit Arbeitsminister Karl Josef Laumann ins Gespräch. Schafmeister machte in ihren vielen Begegnungen auf der Rehacare immer wieder deutlich: „Selbstbestimmt leben heißt Teilhabe genießen, insbesondere die Teilhabe am Arbeitsleben.“ Es sei für Menschen mit Handikap von großer Bedeutung, auf dem ersten Arbeitsmarkt tätig sein zu können und das Gefühl zu bekommen, gebraucht zu werden, so Schafmeister. Dazu seien die Inklusionsfirmen, die Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam beschäftigen, die ideale Konstellation.

Foto v.l.: Regina Schafmeister, Minister Karl Josef Laumann und Ute Deutschländer