Verband nimmt Zukunft in den Blick

Die alljährliche Mitgliederversammlung des Verbands der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland e.V. tagte im Hotel Aspethera in Paderborn. Der Abteilungsleiter vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Richard Fischels, referierte zu dem Thema „Ausbildung und Integration von Jugendlichen mit Handicap“. Obwohl etliche der 21 Kolping-Bildungsunternehmen schon in diesem Bereich erfolgreich tätig sind, wurde doch deutlich, dass weitere Initiativen und Anstrengungen notwendig sind.

Der langjährige Vorstand wurde aufgrund der auslaufenden Amtszeit durch Wahl für eine weitere Amtszeit von drei Jahren bestätigt. Die Vorstandsmitglieder Stefan Bothe (Würzburg), Dr. Markus Feußner (Hettstedt), Wolfgang Gelhard (Paderborn), Wolfram Kohler (Bamberg), Gerd Meyer (Köln), Axel Möller (Schweinfurt), Werner Moritz (Augsburg) und Ulrich Vollmer (Köln) wählten dann in der anschließend stattfindenden Vorstandssitzung Werner Sondermann (Paderborn) für weitere drei Jahre zu ihrem Vorsitzenden.

Neben den üblichen Regularien befasste sich die Tagung schwerpunktmäßig mit der mittel- und langfristigen inhaltlichen und organisatorischen Ausrichtung des Verbands. So sollen die Aktivitäten im Bereich Schule und Hochschule deutlich weiterentwickelt sowie  die politische Vertretung in Berlin personell verstärkt werden.

Ein wichtiges Anliegen war den Verantwortlichen aus den Mitgliedsorganisationen auch die gemeinsame weitere Qualifizierung ihrer vielfältigen Angebote vor Ort. Fachtagungen, Informationsaustausch und die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements sollen die Kompetenzen der mehr als 5.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen eines kontinuierlichen Prozesses ständig verbessern.

Die 21 Mitglieder und ihre jeweiligen Tochterunternehmen haben gemeinsam einen Jahresumsatz von 250 Mio. € mit steigender Tendenz.

Text: Axel Möller